Niedersachen klar Logo

Freiwillige Rückkehr

Der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen obliegt es als Kompetenzzentrum für die freiwillige Rückkehr die dort aufgenommenen und untergebrachten Asylsuchenden auf bestehende Rückkehrprogramme hinzuweisen und kompetent zu beraten.

Es ist deshalb erforderlich, dass die Bereiche der freiwilligen Rückkehr und Rückführung der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen eng mit den Ausländerbehörden der Kommunen und externen Rückkehrberatungsstellen zusammenarbeiten.

Zielgruppe der Rückkehrberatung sind in Niedersachsen aufhältige Drittstaatsangehörige, die zur Rückkehr in ihr Heimatland aus eigenem Entschluss bereit oder rechtlich verpflichtet sind.

Daher kommen eine Rückkehrberatung und möglicherweise eine Rückkehrförderung vorrangig für folgende Personen in Betracht, die dauerhaft die Bundesrepublik verlassen möchten:

  • vollziehbar ausreisepflichtige Personen (einschließlich Fälle nach § 60a AufenthG)
  • asylbegehrende Personen und Asylbewerber, unabhängig vom Bearbeitungsstatus und von den Erfolgsaussichten des Asylantrags
  • Personen, die im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis aus humanitären Gründen sind, und laufende öffentliche Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts beziehen
  • VILA-Fälle

Weitere Informationen erhalten Sie bei den Beratungszentren für die freiwillige Rückkehr in:

Osnabrück Tel.: 0541 66 888 170

E-Mail: rueckkehr-os@lab.niedersachsen.de

Braunschweig Tel.: 0531 3547 555
E-Mail: rueckkehr-bs@lab.niedersachsen.de

 
Links zum Thema

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln