Niedersachen klar Logo

„Wir setzen uns aktiv für die Bekämpfung häuslicher Gewalt ein!“

Kooperationsvereinbarung „Interdisziplinäre Koordinationsstelle Häusliche Gewalt“ unterzeichnet


In einer feierlichen Veranstaltung in der Polizeidirektion Braunschweig haben am Mittwoch, den 15.08.2018, insgesamt 51 Institutionen eine Kooperationsvereinbarung zur Einrichtung einer interdisziplinären Koordinierungsstelle Häusliche Gewalt (iKOST HG) für die Region Braunschweig unterzeichnet. Die wichtigste Botschaft aller Unterzeichnenden ist dabei: „Wir setzen uns aktiv für die Bekämpfung häuslicher Gewalt ein!“


„Die wirkungsvolle Intervention zum Schutz der Opfer und die effektive Strafverfolgung sind uns allen ein besonderes Anliegen. Ich freue mich, dass mit dem Abschluss der Kooperationsvereinbarung zur Einrichtung einer interdisziplinären Koordinierungsstelle Häusliche Gewalt für die Region Braunschweig ein wichtiger weiterer Baustein für die Optimierung der Bekämpfung häuslicher Gewalt gesetzt worden ist“, bekräftigt Eckehard Niestroj, Leitender Oberstaatsanwalt und ständiger Stellvertreter des Generalstaatsanwalts in Braunschweig.


51 Netzwerkpartner sind dabei

Auch die Landesaufnahmebehörde Niedersachsen unterzeichnete die Kooperationsvereinbarung der iKOST HG. Neben der Polizeidirektion Braunschweig, der Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig und dem Oberlandesgericht Braunschweig sind auch zahlreiche weitere Institutionen aus Justiz, Rechtsanwaltschaft, Landes- und Kommunalbehörden, Hochschulen, Krankenhäusern sowie diversen Opferschutzeinrichtungen der Region dabei. „Wir sind hier heute über einhundert Personen, die mit dem Thema „Häusliche Gewalt" besonders verbunden sind. Häusliche Gewalt ist verletzend, strafbar und keine Privatsache. Ich sehe diese Koordinierungsstelle als Drehscheibe der Intervention und Prävention“, betont Polizeipräsident Michael Pientka.

Das gemeinsame Ziel der iKOST HG ist, die Bekämpfung häuslicher Gewalt auf struktureller Ebene weiter zu optimieren und nach einem festgeschriebenen Konzept vorzugehen. Den Schutz und die Unterstützung der Opfer sowie ihrer Kinder, die Strafverfolgung häuslicher Gewalt und die Prävention wollen alle Institutionen damit weiter systematisch verbessern. Die Koordinierungsstelle ist als Unterstützung und Ergänzung der bestehenden, bereits gut funktionierenden, Strukturen eingesetzt. Die interdisziplinäre Koordinierungsstelle Häusliche Gewalt für die Region Braunschweig hat auch wegen ihrer interkommunalen Zusammensetzung und Arbeitsweise Modellcharakter.


Mehr zur Interdisziplinären Koordinierungsstelle Häusliche Gewalt erfahren Sie hier.

 
51 Netzwerkpartner haben die Kooperatisvereinbarung unterzeichnet.

Lesen Sie hier mehr über den Standort Braunschweig.

Quelle:

Pressemitteilung der Polizeidirektion Braunschweig/ Presseportal.de:
"Netzwerkpartner unterzeichnen Kooperationsvertrag für eine interdisziplinäre Koordinierungsstelle "Häusliche Gewalt" bei der Polizeidirektion" Braunschweig vom 17.08.2018

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln